AOK-Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“

Zum dritten Mal in Jahresfolge lobten 2022 die AOK Rheinland/Hamburg und Netzwerk Nachbarschaft den Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ aus. 50 Nachbarschafts-Initiativen, die mit ihren Projekten nach eigenen Angaben rund 60.000 Nachbarinnen und Nachbarn erreichen, nahmen mit ihren ambitionierten Projekten allein im vergangenen Jahr teil.

Die Jury begeisterte das breite Spektrum partizipativer Maßnahmen. Das Credo der Initiatoren, vom Senioren-Netzwerk über Sport- und Kochgruppen bis zu inklusiven Wohnprojekten mit Gemeinschaftsgärten lautet: „Gemeinsam können wir viel bewegen!“

Die AOK Rheinland-Hamburg und Netzwerk Nachbarschaft rufen auch in diesem Jahr Nachbargemeinschaften an Rhein und Ruhr sowie in Hamburg dazu auf, sich mit gesundheitsfördernden Projekten zu bewerben. Die Auschreibung startet erneut am 15. März 2023.

Das sagen die Jurorinnen und Juroren


Günter Wältermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg:

„Jedes einzelne Projekt trägt vorbildlich dazu bei, die Lebensqualität für alle im Wohnumfeld zu verbessern. Gelebte Nachbarschaften bieten Rückhalt, fördern Teilhabe und wirken sich positiv auf die Gesundheit aller Beteiligten aus. Dieses Engagement wollen wir auszeichnen und unterstützen."

Erdtrud Mühlens, Gründerin Netzwerk Nachbarschaft:

„Alle Teilnehmenden zeigen im Großen wie im Kleinen: Gute Nachbarschaft ist besonders in kritischen Zeiten eine Ressource, die vor Einsamkeit und Krankheit schützt und den Lebensalltag für alle Generationen bereichert.“

Sophie Rosentreter, Demenz-Expertin:

„Mich hat sehr beeindruckt zu sehen, wie es Nachbarschaften trotz Corona schaffen, noch enger zusammenzurücken. Die Teilnehmenden haben mit kreativen Ideen Netzwerke aufgebaut, ihre Aktionen sind von generationsübergreifender Wertschätzung und Rücksicht getragen. Ich würde mir wünschen, dass sich viele Nachbarschaften ein Beispiel daran nehmen.“

Dr. Stephan Lück, Ernährungswissenschaftler:

„Es ist fantastisch, dass viele Nachbarschaften der gesunden Ernährung eine ganz wichtige Rolle zuschreiben. Vom gemeinsamen Gemüseanbau über Workshops bis zu Kochgemeinschaften gehen viele NachbarInnen neue Wege. Vor allem Jugendliche sind aktiv dabei. Das sind starke Impulse, von denen alle profitieren können, die ihren Lebensalltag durch ausgewogene Ernährung aufwerten wollen."

Prof. Dr. Ingo Froböse, Deutsche Sporthochschule Köln:

"Gesundheit aktiv selber gemacht, das ist ein wesentliches Merkmal der diesjährigen Preisträger! Bewegung und Ernährung ermöglichen ein wunderbares soziales Miteinander und schaffen es, Alt und Jung in Spiel und Sport zusammen zu bringen – vorbildlich!“

PreisträgerInnen 2022

KEBAP e.V. KulturEnergieBunkerAltonaProjekt, Hamburg

Wir kochen gemeinsam – gesund und nachhaltig!

2011 gründen engagierte NachbarInnen aus Altona den Verein KEBAP, um einen leerstehenden Hochbunker zum Zentrum für die Nachbarschaft im Stadtteil umzunutzen...

SieNa Nachbarschaftstreff, Hamburg

Sich regen bringt Segen – für Groß und Klein

Die Stiftung des Wohnungsvereins Hamburg von 1902 eG betreibt seit 2007 den Nachbarschaftstreff am Sievekingdamm (SieNa). Rund 600 Anwohnende beteiligen sich aktiv an den vielfältigen Angeboten – von der Krabbelgruppe bis zur Seniorenfitness...

KAMI e.V. (Insel e.V.), Hamburg

Hilfe im Quartier – vielsprachig Heimat finden!

30 Freiwillige machen sich in drei Hamburger Stadtteilen dafür stark, zugereisten Familien das Ankommen zu erleichtern. Als Elternlotsen betreuen sie die Familien mit Kindern, begleiten sie bei Arztbesuchen oder vermitteln Ferienangebote für die Kleinen...

Seniorennetzwerk ‚Wir sind Haan‘, Haan, Kreis Mettmann

Gemeinschaftlich den Un-Ruhestand gestalten

In Haan, Kreis Mettmann, sorgt eine umtriebige Gemeinschaft für viel Bewegung: 27 Freiwillige betreiben dort seit 2010 ein Netzwerk für Menschen ab 55. Heute umfasst die Community mehr als 30 Gruppen und zeichnet ein ganz neues Bild vom sogenannten Ruhestand...

Team Bananenflanke Bonn/Rhein-Sieg e.V., Bonn

Fußball kennt keine Grenzen!

Das Team Bananenflanke ist ein innovatives Fußballprojekt speziell für Kinder mit geistiger Beeinträchtigung und deren Angehörige. 2016 brachten vier InitiatorInnen das Projekt an den Start. Ihr Ziel: Den Jugendlichen mit Handicap wohnortnah zu helfen, ein neues Selbstwertgefühl aufzubauen und soziale Kompetenzen auszubilden..

Gemeinschaftsgarten düsselgrün, Düsseldorf

Gesunde Kost aus dem Gemeinschaftsgarten

NachbarInnen im multikulturellen Stadtteil Oberbilk schlossen sich 2012 zusammen, um auf einer Brache zwischen den Miethäusern eine grüne Oase für die Nachbarschaft anzulegen. Sie schaffen einen offenen Begegnungsort für Familien, Ältere und Jugendliche mitten in der Stadt. ..

Der Verein Mülheimer Nachbarschaft e.V., Mülheim an der Ruhr

Wir gestalten einen Ort der Vielfalt!

Der Verein „Mülheimer Nachbarschaft“ verfolgt das Ziel, gemeinsam mit den AnwohnerInnen der Hochhaussiedlung im Hundsbuschviertel im Stadtteil Speldorf ein gesundes und lebendiges Miteinander aufzubauen...

Netzwerk Ehrenamt im Schladviertel, Oberhausen

Das Pflegeheim als lebendiger Nachbarschaftstreff

Vor 20 Jahren haben Freiwillige im Oberhausener Schladviertel das „Netzwerk Ehrenamt“ gegründet. Heute sind 30 NachbarInnen aktiv, um den insgesamt 180 BewohnerInnen von Haus Abendfrieden eine soziale und kulturelle Teilhabe im Quartier ermöglichen...

Permakulturhof Vorm Eichholz e.V., Wuppertal

Der Stadtteil-Bauernhof

Die Mitglieder vom Permakulturhofs im Wuppertaler Stadtteil „Vorm Eichholz“ betreiben einen Resthof, den sie 2016 von der Stadt gepachtet haben. Sie errichten dort eine Lernwerkstätte für gesunden Lebensmittel-Anbau...

Beginenhof Essen e.V., Essen

Viel Bewegung im Mehrgenerationen-Wohnprojekt

Im Essener Mehrgenerationen-Wohnprojekt Beginenhof leben 30 Frauen zwischen 32 und 96 Jahren nach dem Vorbild der Beginengemeinschaften. Ihr Ziel ist es, generationenübergreifend füreinander da zu sein und dafür zu sorgen, dass die Älteren so lange wie mögliche ein eigenständiges Leben in vertrauter Gemeinschaft haben...

Sonderpreis für Nachhaltigkeit

Kreativgarten e.V., Hamburg

Obst für alle!

Rund 20 Mitglieder des Vereins „Kreativgarten“ bewirtschaften ein Areal im Stadtteil Wilhelmsburg. Weil viele Kinder aus zugereisten Familien schlecht ernährt und krankheitsanfällig sind, gründen sie die Initiative „Obst für alle“, um anwohnenden Familien die gesunde Küche nahezubringen...

Freibad-Freunde Friesdorf e.V., Bonn

Treffpunkt: Freibad!

Seit 1993 organisieren Friesdorfer ein vielseitiges Sport- und Fitnessangebot in ihrem  Stadtteil-Freibad. Neun Aktive gründeten den Verein „Freibad-Freunde Friesdorf“, um Jung und Alt das Schwimmenlernen und gelenkschonende Bewegung zu ermöglichen...