MIR FÜR ÜCH, Kürten

Wir helfen uns gegenseitig

In der Flächengemeinde Kürten sind die Wege weit, aber die Menschen nah. Die meisten von uns kennen sich aus dem Vereinsleben und aus den Kirchengemeinden. Unser Grundsatz lautet: MIR FÜR ÜCH! (rheinländisch: Wir für euch!) – wir wollen Nachbarn in Not behilflich sein. Ein Anruf, wir kommen!

Da stehen wir heute

Die Gemeinde Kürten im Rheinisch-Bergischen Kreis (NRW) erstreckt sich über fünf Kirchdörfer. Rund 20.000 Einwohner leben hier. Im Herbst 2013 haben wir Nachbarn den Hilfsdienst „MIR FÜR ÜCH“ gegründet. Wir sind mittlerweile 26 Männer und Frauen, die als Koordinatoren und Helfer zur Verfügung stehen. Über eine feste Handynummer ist abwechselnd einer der Koordinatoren erreichbar. Nachbarn, die Unterstützung brauchen, vermitteln wir Helfer, die sie zum Arzt begleiten, ihnen vorlesen oder mit ihnen spazieren gehen. Meist benötigen die Älteren Unterstützung beim Einkaufen, bei Besorgungen oder bei Behördengängen.

Unser wichtigstes Ziel: Niemand bleibt allein!

Nach etwa einem Jahr bilden sich nun schon die ersten persönlichen Freundschaften heraus, aus Helfern werden Freunde. Aber: Mit zwei bis drei Anfragen pro Woche sind wir noch nicht ausgelastet. Wir wollen, dass noch mehr ältere Menschen unser Angebot in Anspruch nehmen und wünschen uns, dass aus unserem Hilfsangebot ein neuer Nachbarschaftsgeist erwächst – eine neue Solidarität der Nachbarn in Kürten.

Das haben wir noch vor: Angebote erweitern

Wir wollen weitere regelmäßige Angebote (z.B. Feiern und Ausflüge) organisieren und bemühen uns, unseren Helfer- und Koordinatorenpool weiter auszubauen.

Steckbrief

Wo
Nordrhein-Westfalen, Rheinisch-Bergischer Kreis

Anzahl der Nachbarn
ca. 25-28

Altersstruktur
5 Prozent unter 60 Jahre, 85 Prozent zwischen 60 und 75 Jahren, 10 Prozent über 80 Jahre

Aktionen
Ausbau des Besuchs- und Hilfsdienstes „MIR FÜR ÜCH“, Gewinnung weiterer Nachbarn als Koordinatoren und Helfer, Bekanntmachung des Hilfsdienstes, Festigung der Beziehungen

Neues aus unserer Nachbarschaft

Ende September besuchte ein Ansprechpartner der AOK Rheinland/Hamburg unser Koordinatoren- und Helfertreffen. Schnell entwickelte sich ein lebhafter Gedankenaustausch – der AOK-Berater gewann einen ersten Eindruck von unserem Engagement und staunte über das Hilfsangebot unserer Initiative.

Unser knapp zwei Jahre altes ehrenamtliches Hilfsangebot MIR FÜR ÜCH blickt auf mittlerweile 154 schriftlich festgehaltene Anfragen zurück. Die meisten Anfragen erreichen uns aufgrund eingeschränkter Mobilität.

Bereits zum 21. Mal trafen wir uns zu unserem monatlichen Gedankenaustausch. Erstmals stellte sich hierbei eine weitere in Kürten ehrenamtlich tätige Organisation der Runde persönlich vor – der Bürgerbus.